Zukunftssternchen

Ragdolls

Die kleinen Ragisternchen wachsen in einem Familienhaushalt auf, sie sind bestens sozialisiert, an Trubel und Lärm gewöhnt neugierig, verspielt und kuscheln gern. Sie werden einfach nur geliebt und verwöhnt bis sie ins neue Zuhause umziehen können. Sie werden mehrfach entwurmt, zweimal gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche geimpft. Ab der 20. Lebenswoche können sie in ihr neues Zuhause umziehen. Unsere Ragdolls , haben selbstverständlich einen Stammbaum, Impfpass  und ein ärztliches Atest. Bevor Sie sich dazu entschließen ein Kätzchen aufzunehmen, sollten Sie folgendes bedenken: Wir geben unsere Kitten nur in Wohnungshaltung ab. Ragdolls sind wie kleine Hunde anhänglich Personen bezogen freundlich, neugierig, sanft und wollen überall dabei sein um ja nichts zu verpassen. Eine Katze im Heim zu haben bedeutet Kompromisse zu schließen. Die Wohnung muss Katzen gerecht eingerichtet werden mit Katzenbaum, Katzentoilette, Schlafplätzen.Prüfen sie vorher welche Pflanzen sich in ihrem Haushalt befinden, eine vielzahl an Pflanzen ist giftig und schaden den Katzen. Katzenallergie sollte vorher bei allen Personen im Haushalt getestet werden.  Katzenhaare findet man überall  und auch dort wo man sie nicht haben will. Ragdolls sind sehr gesellig, hängen sehr an ihrer Familie, brauchen zum Wohlfühlen aber auch einen tierischen Mitbewohner, Ragdoll Kumpel oder auch einen katzenfreundlichen Hund. Besonders wenn mehrere Stunden am Tag niemand zu Hause ist, sollte man daran denken eine weitere Katze aufzunehmen. Am besten eine zweite Ragdoll, sie brauchen einander und ihre Menschen, denn am liebsten nehmen sie voll am Leben aller teil. Ob es meine Tochter ist oder unsere Bernersennen Hunde, unsere Ragdolls sind unser aller Lieblinge. Kinder sollte der Umgang mit Tieren bekannt sein, denn auch Ragdolls empfinden Schmerz. Tiere sind kein Spielzeug!

Back to Top